Kinesiologisches Taping

Wer kennt sie nicht?

Die bunten Klebestreifen sind aus der Humanphysiotherapie nicht mehr wegzudenken. Genau so ist es auch in der Tiertherapie. Seit einigen Jahren haben auch bei mir die Tapes Einzug in meinen Behandlungen gefunden.

 

Durch die Flexibilität und Dehnbarkeit der kinesiologischen Tapes wird die Beweglichkeit des Körpers nicht gestört. Der therapeutische Effekt der Tapes entfaltet sich erst mit Bewegung. Hierbei werden sensorische Reize über sogenannte Rezeptoren

 an den Körper weitergegeben und regen diesen zur Selbstheilung an. Es gibt viele verschiedene Klebetechniken und somit auch viele unterschiedliche Wirkweisen.

 

Taping kann unter anderem eingesetzt werden bei:

  • Störungen der Lymphzirkulation

(Ödembildung, Schwellungen an den Gliedmaßen oder Blutergüssen)

  • Schmerzreduktion

  • Unterstützung und Verbesserung der Muskel und Gelenkfuntion

  • Dysbalancen des Körpers

 

Das Taping ist eine Therapieform, die mit anderen Therapieformen gut kombinierbar ist und deren Wirkung verlängern kann.

Eine Tapeanlage sollte so lange wie möglich auf dem Patienten verbleiben. Je nach Tapeanlage beträgt die Haltbarkeit ca 3-7 Tage.

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon